Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Tagesablauf Koch/Köchin

Logo https://ta.planet-beruf.de/tagesablauf-koch-kochin

Tagesablauf Koch/Köchin

▲▼

Zum Anfang
Ich bin 19 Jahre alt und habe gerade meine Ausbildung als Koch begonnen. Mein Arbeitsplatz ist eine große Restaurantküche mit Büfettangebot.
Sei dabei, wenn ich heute die Bolognese-Sauce für unsere Mittagsgäste zubereite.

Zum Anfang
Zum Anfang
Ich stehe früh auf, denn pünktlich um 6.20 Uhr beginnt mein Arbeitstag. Als erstes ziehe ich meine frisch gewaschene und gebügelte Arbeitskleidung an. Täglich gibt es ein großes Büfett. Als Gast kann man also aus dem Essensangebot an verschiedenen Theken auswählen, an denen die Speisen zubereitet werden.

Deswegen habe ich viel Kontakt zu den Gästen und es ist wichtig, immer einen guten Eindruck zu machen.
Bevor es richtig losgeht, schaue ich mir den Speiseplan an. Darauf steht, welche Gerichte für den Tag vorgesehen sind und was ich davon kochen soll.
Zum Anfang
Morgens kontrolliere ich das gelieferte Gemüse. Die Kisten mit den neuen Tomaten stelle ich ins Kühlhaus.
Neben dem Gemüsekühlhaus gibt es ein Molkekühlhaus, ein Fleischkühlhaus, ein Kühlhaus für die Tiefkühlprodukte und ein Produktionskühlhaus, in dem wir unsere eigenen Produkte aufbewahren, zum Beispiel selbstgemachte Saucen.

Täglich kontrolliere ich die Kühlhaustemperatur und mache einen Eintrag in die Checkliste, wenn das erledigt ist.
Zum Anfang
Zuallererst wasche ich mir gründlich die Hände und desinfiziere sie. Dann stelle ich alles bereit, was ich heute für meine Arbeit brauche. "Mise en Place" nennt man das. Wie viele Fachbegriffe in der Küchensprache kommt auch dieser Ausdruck aus dem Französischen. In der Berufsschule lerne ich mehr darüber.

Wenn ich mir vom Schneidbrett bis zu den Zutaten alles griffbereit zurechtgelegt habe, beginne ich mit der Vorbereitung der Salate und Desserts. Danach stelle ich alle Zutaten für die Bolognese-Sauce bereit.
Zum Anfang

A) Das ist die Vorbereitung der Salate und Desserts.
B) Das ist die Vorbereitung des Arbeitsplatzes mit allen notwendigen Küchenutensilien und Zutaten.
C) Das ist das französische Wort für den Arbeitsplatz des Kochs.


Zur Lösung:  Weiterscrollen


Zum Anfang
Zum Anfang
Jetzt geht es ans Kochen: Für die Bolognese brate ich die Zwiebeln an und das Hackfleisch, füge Tomatenmark hinzu und aromatisiere das Ganze mit Zucker. Ich gebe Salz, Pfeffer und andere Gewürze dazu und lösche die Bolognese-Sauce mit Brühe ab statt mit Rotwein. Zu unseren Gästen zählen viele Fahrer/innen, deswegen muss das Essen absolut alkoholfrei sein.
Wenn ich die Sauce abgeschmeckt habe, kontrolliert mein Ausbildungsleiter das Ergebnis. Anschließend kann ich eine Pause machen.
Zum Anfang
Ein Gast hat die Pilzpfanne geordert. Deswegen unterbreche ich sofort meine Arbeit und gehe an die Theke. Ich brate die Pilze und das Fleisch. Dann fülle ich den Dip in ein kleines Schälchen und arrangiere das Essen auf dem Teller so, dass es ansprechend aussieht. Beim Umgang mit dem Gast bin ich natürlich immer höflich und freundlich und wünsche einen guten Appetit.
Zum Anfang
Nachdem ich alle Aufgaben erledigt habe, geht es ans Putzen. Aus der Spülküche hole ich mir einen Eimer mit Schwamm und Lappen. Das Reinigungsmittel kommt vordosiert aus einem eigenen Spender. Wenn ich alle Arbeitsflächen und den Boden gereinigt habe, mache ich einen zweiten Durchgang und desinfiziere alles. So haben gesundheitsschädliche Keime keine Chance.
Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden