Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Tagesablauf Elektroniker/in - Gebäude- und Infrastruktursysteme

Logo https://ta.planet-beruf.de/tagesablauf-elektroniker-in-gebaude-und-infrastruktursysteme

Tagesablauf Elektroniker/in - Gebäude- und Infrastruktursysteme

▲▼

Zum Anfang
Ich bin im zweiten Ausbildungsjahr zum Elektroniker für Gebäude- und Infrastruktursysteme. In meinem Ausbildungsbetrieb, einem Automobilzulieferer, sorge ich dafür, dass Heizungs-, Lüftungs- und Klimaanlagen reibungslos funktionieren
Du kannst mich heute durch meinen Arbeitstag begleiten.



Zum Anfang
Zum Anfang
Mein Ausbilder bespricht mit mir meine heutigen Aufgaben. Ich soll Kabel und Leitungen in Säulen verlegen, in Doppelsteckdosen verdrahten, sie anschließen und an den Säulen montieren. Er erklärt mir, was ich zu tun habe, wie ich vorgehen soll und welche Materialien ich dafür brauche. Danach stelle ich mir die dafür benötigten Materialien und Werkzeuge, zum Beispiel eine Abisolierzange, zusammen.

Nachdem ich die Doppelsteckdosen angeschlossen habe, schraube ich sie mit einem Schraubenzieher an den Säulen fest.
Zum Anfang
Nachdem ich mehrere Starkstromsteckdosen an Werkbänken montiert und verkabelt habe, kontrolliere ich mit dem zweipoligen Spannungsprüfer, ob ich sie korrekt angeschlossen habe. Doch zunächst überprüfe ich an einer anderen Steckdose, ob der Spannungsprüfer richtig funktioniert.

Dann setze ich die Starkstromsteckdose unter Spannung und stecke die Prüfspitzen des Spannungsprüfers in die Löcher der Steckdose. Auf der Anzeigeeinheit meines Werkzeugs leuchtet ein Lämpchen mit "R" auf. Damit weiß ich, dass die Starkstromsteckdose korrekt angeschlossen wurde.

Zum Anfang
Die elektrotechnische Sicherheit aller Anlagen und Geräte im Haus muss regelmäßig überprüft werden. Heute sind die Stecker und Steckdosen im Schulungsraum an der Reihe.

Ich hole ein tragbares Messgerät, das die elektrische Sicherheit der Steckdosen nach festgelegten Vorschriften misst. Damit sollen Stromunfälle vermieden werden. Ich stecke den Aufsatz für Steckdosen auf das Prüfgerät und stelle es auf die Spannungsmessung von Steckdosen ein. So kann ich Steckdose für Steckdose durchprüfen.

Das Messergebnis lese ich auf dem Display ab. Wenn alles gepasst hat, wird von meiner Führungskraft eine Prüfplakette auf die Steckdose geklebt.
Zum Anfang

A) Weil das Messgerät neu ist und er noch nicht damit gearbeitet hat.

B) Damit überprüft er, ob die Steckdosen funktionieren.

C) Weil durch die regelmäßige Prüfung Stromunfälle vermieden werden sollen.


Zur Lösung:  Weiterscrollen




Zum Anfang
Zum Anfang
In jedem Gebäude bei uns stehen Verteilerkästen, in dem zum Beispiel die Sicherungen für die Beleuchtung drin sind. Mein Ausbilder erklärt mir, wie ich an der Unterverteilung die Anschlüsse prüfe. Die Kabel dürfen nicht gebündelt oder überkreuzt angeschlossen werden, sie müssen fest sitzen und jedes einzelne Kabel muss ordnungsgemäß eingeführt und angeklemmt sein. Je nach Größe und Anzahl der Verteilerkästen kann das dauern. Je nach Größe und Anzahl der Verteilerkästen kann das dauern.  

Wenn ich die Arbeit erledigt habe, mache ich eine halbe Stunde Mittagspause.
Zum Anfang
Wir haben eine Fehlermeldung bekommen, dass das Netzwerk in einem Gebäude nicht funktioniert. Gemeinsam mit meinem Gesellen prüfe ich die Verbindungen zwischen den einzelnen Netzwerkdosen und dem EDV-Schrank durch. Das machen wir mit einem Netzwerktester.

Einen Teil des Netzwerktesters stecken wir in die Netzwerkdose, das andere in den dazugehörenden Anschluss im EDV-Schrank. Dann beginne ich zu messen. Wenn auf dem Display des Testgeräts ein grünes Licht erscheint, passt alles. Wenn nicht, prüfe ich, ob das Netzwerkkabel richtig verdrahtet ist. Sollte das nicht der Fall sein, mache ich die Dose neu.
Zum Anfang
Als nächstes soll ich eine speicherprogrammierbare Kleinsteuerung (SPS) programmieren. SPS sind Bestandteile von Maschinen und Anlagen, die programmiert und eingesetzt werden, um diese zu regeln bzw. zu steuern. Sie werden unter anderem in der Gebäudetechnik bei der Steuerung von elektrischen Parkplatztoren eingesetzt.

Am Computer programmiere ich die Steuerungsanweisungen für spezielle Funktionen der Parkplatztore. Meine Aufgabe heute: Eine SPS zu programmieren, mit deren Hilfe bei der Ein- und Ausfahrt die Zahl der Autos auf dem Parkplatz festgestellt wird. Wenn ich alles richtig programmiert habe, führt das Programm die Aktion tatsächlich auch aus. Danach mache ich Feierabend.

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden