Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Tagesablauf Bauten- und Objektbeschichter/in

Logo https://ta.planet-beruf.de/tagesablauf-bauten-und-objektbeschichter-in

Tagesablauf Bauten- und Objektbeschichter/in

▲▼

Zum Anfang
Ich arbeite als Bauten- und Objektbeschichter in einem Betrieb für Bodenbeschichtungstechnik, speziell Kunstharzböden.

Begleite mich einen Tag lang.


Zum Anfang
Zum Anfang
Zuerst fahre ich zur Firma. Heute soll ein Acrylboden verlegt werden. Wir beladen das Auto und holen aus dem Lager die Materialien: mehrere Eimer flüssiges Acrylharz, einige Packungen Quarzsand, Kabeltrommel, verschiedene Spachtel, Walzen und Schleifpapiere. Außerdem brauchen wir eine Schleifmaschine und den Industriesauger.
Zum Anfang
Wir bringen alle Materialien in den dritten Stock, wo wir die Bodenbeschichtung in den Sanitärräumen durchführen. Zuerst bauen wir den sogenannten Mischplatz auf. Diesen brauchen wir, um mehrere Komponenten zu mischen: das Grundmaterial, zum Beispiel Kunstharz, ein "Härter" in Form von Pulver und je nach Bedarf Quarzsand.
Zum Anfang
Ich schleife die Bodenfläche mit der Schleifmaschine, woran ein Industriesauger angeschlossen ist. Nachdem ich die Flächen, Kanten und Ränder geschliffen habe, sauge ich alle Staubreste ab.

Eine Schicht Kunstharz wird mit einer Walze auf dem Boden verteilt - die Grundierung. Auf diesen feuchten Bodenbelag streue ich Quarzsand. Der Sand legt sich ins feuchte Material und verklebt beim Aushärten mit dem Harz. Nachdem die erste Schicht getrocknet ist, trage ich eine Kratzspachtelung auf. Dazu mische ich Spezialharz, Härterpulver und Quarzsand. Das Gemisch verteile ich auf der Grundierung.
Zum Anfang
Der Bodenbelag soll eine dunkelgraue Farbe haben. Ich trage zuerst das farblose Acrylharz mit einem Spachtel auf die bisherigen Schichten auf. Dann streue ich Coloritquarzsand in der Farbe anthrazit auf den feuchten Belag, bis der Boden komplett eingefärbt ist. Sobald der Belag getrocknet ist, sauge ich das überschüssige Material wieder ab.

Danach machen wir eine Stunde Mittagspause.

Zum Anfang
Damit der Boden trittfest und wasserbeständig ist, wird er versiegelt. Ich kann festlegen, wie rutschfest er sein soll. Je mehr Schichten Versiegelung aufgelegt werden, desto glatter wird der Boden. Nach Vorgaben des Bauherren sind zwei Schichten Versiegelung vorgesehen.
Beim Versiegeln werden zwei weitere Schichten Harz und Quarzsand längs und quer aufgetragen. So wird das Material gleichmäßig verteilt. Sobald die erste Schicht getrocknet ist, schleife ich den ganzen Belag ab und versiegele erneut.

Zum Anfang
Während die Versiegelung trocknet, räume ich alles ins Auto. Zum Schluss prüft der Bauherr unsere Arbeit.

Auf der Rückfahrt führe ich unser Bautagebuch. Darin schreibe ich auf, wie lange ich auf der Baustelle war und erstelle ein Protokoll über die Tragfähigkeit des Untergrunds und die Feuchtigkeit auf der Baustelle. Am Ende räumen wir das Auto aus, bringen die Werkzeuge ins Lager, entsorgen den Müll und fahren nach Hause.

Zum Anfang
A) Er berichtet darin über seine Erfahrungen mit den Kollegen auf der Baustelle.

B) Er trägt ein, wie viele Stunden er auf der Baustelle gearbeitet hat. Darüber hinaus führt er Protokoll über die Tragfähigkeit des Untergrunds und die Feuchtigkeit auf der Baustelle und trägt die Maße der beschichteten Flächen ein.

C) Er listet darin alle Baustellen auf, auf denen er bisher gearbeitet hat.

Zur Lösung:  Weiterscrollen














Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden