Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's

Tagesablauf Ausbaufacharbeiter/in

Logo https://ta.planet-beruf.de/tagesablauf-ausbaufacharbeiter-in

Tagesablauf Ausbaufacharbeiter/in

▲▼

Zum Anfang
Ich habe vor kurzem meine Ausbildung zum Ausbaufacharbeiter mit dem Schwerpunkt Stuckateurarbeiten abgeschlossen. Von der Fassade bis zum Innenausbau – ich bin bei allen Bauarbeiten mit dabei.

Begleite mich doch einen Tag!



Zum Anfang
Zum Anfang
Morgens ziehe ich zuerst meine Arbeitskleidung an. Dann hole ich alle Materialien, die wir für den Ausbau brauchen. Ich trage sie aus dem Transporter und bringe sie an den richtigen Platz. Auf dem Bau brauchen wir viele verschiedene Dinge: Glaswolldämmung, verschiedene Arten von Metallschienen sowie Arbeitsgeräte, zum Beispiel einen Akku-Bohrschrauber.
Zum Anfang
Die Wärmedämmung ist wichtig, damit Häuser bei kalten Temperaturen nicht zu sehr auskühlen. Dafür verwende ich Dämmplatten. Sie helfen, die Wärme im Haus zu speichern. Meine erste Aufgabe ist es, die Dämmplatten auf die richtige Größe zuzuschneiden: Ich messe die gewünschte Länge und Breite ab und markiere die Maße auf den Platten mit einem Stift. Danach schneide ich sie mit einer Schneidesäge zurecht. Das geht ganz leicht – die Säge ist nämlich elektronisch.

Zum Anfang
Bevor ich die Dämmplatten am Haus anbringen kann, brauche ich eine sogenannte Dichtbeschichtung. Diese mische ich in einem Eimer an. Dafür rühre ich Zement und ein spezielles Bindungsmaterial mit einem Rührquirl zusammen. Ich achte darauf, dass alles gut durchgemischt ist. Mit einem Spachtel überprüfe ich, dass keine Klumpen mehr in der Beschichtungsmasse sind.

Nun mache ich eine halbe Stunde Pause.

Zum Anfang
Als Nächstes trage ich die Dichtbeschichtung auf die Dämmplatten auf. Ich streiche die Dichtungsmasse etwa einen Zentimeter dick auf die Platte. An den Rändern entferne ich die überflüssige Masse. Danach befestige ich die Dämmplatte vorsichtig an der Wand. Wir arbeiten meistens als Team – einer von uns schneidet die Platten zu, einer trägt die Beschichtung auf und einer klebt sie an die Wand.


Zum Anfang
Dann geht es ans Verputzen der Innenwände. Ich setze ein Glasfasergewebe ein und trage mit einer Glättkelle den Putz auf. Dann muss der Putz eine Stunde lang antrocknen. Im Anschluss glätte ich den Putz sorgfältig und verteile ihn gleichmäßig. So verschwinden die Übergänge zu anderen Wandteilen. Dabei verwende ich ein Reibebrett. Es gibt zwei Arten - den Haarfilz und den Schwammfilz. Den Schwammfilz benutze ich für grobe Arbeiten und den Haarfilz bei feineren.
Zum Anfang
A) Ein Werkzeug zum Glätten von Putz.

B) Ein Werkzeug zum Hobeln von Käse.

C) Ein Werkzeug zum Auftragen von Putz.


Zur Lösung:  Weiterscrollen




Zum Anfang
Zum Anfang
Für die Zwischenwände im Haus baue ich Gipskartonplatten ein. Zunächst messe ich die gewünschte Länge und Breite mit dem Maßband ab. Ich lege mir Schrauben bereit und setze die Platte ein. Dann benutze ich einen Trockenbauschrauber, um sie festzuschrauben. Pro Seite brauche ich etwa fünf bis sechs Schrauben. Ich achte dabei darauf, dass ich die Platte gerade festschraube. Ich prüfe das später mit einer Wasserwaage nach.

Dann mache ich Feierabend.

Zum Anfang
Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden